Buchmesse Frankfurt 2017

 

Frankfurter Buchmesse 10.10. – 15.10.2017

 

 

Oh. Mein. Gott. Was für eine verrückte genial gute Zeit. Ich sitze hier gerade mit Nach-Messe-Blues am Küchentisch und versuche in den Alltag zurückzufinden, nachdem fast eine Woche Messe-Ausnahmezustand geherrscht hat. Fühle mich ein bisschen einsam ohne den Rest von Team Greenlight um mich herum ...

Doch beginnen wir ganz am Anfang …

 

Dienstag, 10.10. – Noch 1 Tag bis zur Buchmesse

Meine Schwester holt mich ab. Nachdem Annie die Greenlight Press schon im September bei der Phantasika unterstützt hat, gehört sie jetzt mit zum Team, was einfach nur genial ist, denn mit meiner Schwester an meiner Seite läuft alles besser. Meistens jedenfalls. wink

 

 

Wir machen uns auf nach Frankfurt und außer ein bisschen Verkehrsgewühle rund um Köln kommen wir zügig durch. Zwischendurch schicken Andi und Henrik Fotos aus dem Lager – damit wir uns mental schon mal auf die Schlepperei vorbereiten können, die beim Standaufbau auf uns wartet. Danke, Jungs, ihr seid zu nett!

 

 

Wir checken im Hotel ein, laufen zum Messegelände und sind mächtig beeindruckt. Ich war zwar schon zwei Mal als Besucherin dort, aber irgendwie hatte ich es kleiner in Erinnerung … Unser Stand ist dank Andi schnell gefunden und auch wenn noch völliges Chaos herrscht, finde ich ihn mega cool. Wir haben Regale! Und als dort die ersten Bücher stehen, sieht es trotz Chaos drumherum schon echt top aus – oder zumindest kann man ahnen, wo wir mit dem Gesamtkonzept hin wollen. wink

 

 

Team Greenlight rockt und dank grandioser Ideen von Nicole, Standdeko, die von ihrer superlieben Schwägerin gestiftet wurde, und coolem neuem Werbeschild sieht unser Stand am Ende echt toll aus. heartyes

 

 

 

 

Wir laufen mit den Jungs zurück zum Hotel, stärken uns in der Pizzeria gegenüber für die kommenden Tage und fallen danach müde ins Bett.

 

 

Mittwoch, 11.10. – Sonntag 15.10.

FBM – wir sind bereit! laughyes

Frühstück im Hotel, dann rüberlaufen zum Messegelände. Halle 3 ist für die nächsten Tage unser Zuhause. smiley

 

 

Mittwoch bis Freitag sind Fachbesuchertage, trotzdem tummeln sich schon viele durch die Gänge. Es gibt viele nette Gespräche mit Buchhändlern, Bibliotheksleuten und Azubis aus dem "Genre", wir stellen unsere Bücher vor und freuen uns riesig über Bloggerbesuche. Es gibt unglaublich liebe Geschenke von Lesern. Echt, Leute, ihr seid die Besten! heart Wir revanchieren uns mit Autogrammen und Goodietüten. Es ist sooo genial und macht tierisch viel Spaß.

 

 

 

Mit uns am Stand ist diesmal Farina de Waard, eine Fantasy-Kollegin, die ihre Bücher bei uns ausstellt – und die so sympathisch und unkompliziert ist, dass sie sofort ins Greenlight-Team passt und adoptiert wird.

 

 

Andere Autorenkollegen schauen am Stand vorbei und in der ein oder anderen etwas ruhigeren Minute husche ich selbst mal durch Halle 3 – und stelle fest, dass es so viele tolle Bücher gibt, dass ich dringend Hermiones Zeitumkehrer brauche, um die alle zu lesen … *seufz*

Die Zeit vergeht wie im Flug und schwuppdiwupp ist es schon Freitag. Wir laufen mal wieder müde zurück zum Hotel und beschließen auf dem Weg spontan, dass wir das Abendessen bloß schnell von McDonalds holen. Keiner von uns hat mehr Lust auf Trubel, also essen wir gemeinsam auf dem Zimmer - unserem Mädelszimmer, weil das das "Präsentabelste" ist. (Wundert das jetzt irgendwen? wink) Hat ein bisschen was von Ferien im Landschulheim, ist aber saugemütlich und echt lustig und einfach genau das Richtige vor dem anstrengenden Wochenende, denn Samstag und Sonntag  sind die offiziellen Besuchertage und da steppt der Bär.

 

 

… und der steppte echt gewaltig. Besonders der Samstag ist irre voll. Zum Glück haben wir am Stand jetzt noch ein paar zusätzliche helfende Hände. Sarah, eine Freundin von Nicole, sowie ihr Bruder und ihre Schwägerin unterstützen uns tatkräftig. Jede Menge Besucher kommen an den Stand und ich hab irgendwann den Überblick verloren, wie oft ich von der CyberWorld erzählen durfte. Zum Glück versorgen uns unsere unbezahlbaren Helfer immer wieder mit Wasser, Kaffee, frisch gepressten Fruchtsäften und "Nervennahrung". Ihr Lieben, ihr wart echt genial! Ein ganz dickes DANKE an euch alle! heart

 

 

 

Meine Stimme hält gut durch, Andis auch, was bei ihm vermutlich vor allem daran liegt, dass ich meine Halstabletten redlich mit ihm teile …

Andi (mit Hundewelpenblick): "Hast du noch eine Halstablette für mich?"
Ich (verwirrt): "Sicher. Aber hast du nicht gesagt, du hast selbst welche dabei? Sind die schon alle?!"
Andi (mit unschuldigem Grinsen): "Nee. Aber deine schmecken besser!"

Noch Fragen? winklaugh

 

Sonntag geht es am Stand ebenfalls hoch her. Wir fixen weiter neue Leser mit unseren Geschichten an und Jenny, die treue Seele, die unsere Greenlight-Seite auf Facebook füttert, kommt und bringt uns Schokolade mit. Sie weiß halt einfach, wie sie uns glücklich machen kann. wink

 

 
 

Leser und Blogger schauen vorbei, viele waren in den Tagen zuvor schon bei uns und wollen nun Tschüss sagen. Damit geht dann das Verabschieden los. *schnief* Auch von einigen Kollegen. Die, die noch einen längeren Weg vor sich haben, sind die ersten. Es ist ein komisches Gefühl. Während einer Messe oder Con herrscht immer irgendwie Ausnahmezustand und man ist in einer komplett anderen Welt, die irre anstrengend ist, aber auch genauso irre viel Spaß macht. Man freut sich am letzten Tag wieder aufs Zuhause, das eigene Bett, ein bisschen Stille und Erholung für die müden Füße. Gleichzeitig fällt der Abschied echt schwer, weil sich die vielen liebgewonnenen, tollen, kreativen, einzigartigen Menschen, mit denen man die letzten Tage verbracht hat, danach wieder in zig Himmelrichtungen verstreuen. Leute, warum wohnen die meisten von euch eigentlich so verdammt weit weg? crying

Für dieses Jahr sind Messen und Cons für mich gelaufen und ich weiß, ich wiederhole mich, wenn ich sage, es war genial. Ich hab so viel gesehen und erlebt, viele tolle Leute getroffen und Leser und Blogger kennenlernen dürfen. Und ich hab ein paar neue Freunde gefunden, die ich nicht mehr missen möchte. Danke an euch alle! Ihr habt Messen und Cons zu etwas ganz Besonderem gemacht. … Und 2018 geht es weiter. Wir sehen uns also wieder, ganz bestimmt. winkyes

 

PS: Ja, der Cutter existiert noch. Ehrlich gesagt, hab ich es nicht übers Herz gebracht, ihn endgültig verschwinden zu lassen. Schließlich gehört er ja irgendwie zu Team Greenlight dazu. Er lag sicher zwischen den Büchern und hat uns tatkräftig beim Aufschlitzen der CD-Plastikfolien unterstützt. Abends durfte er dann zu Stiften, Tesarollen und Batterien in den Schrank. Und wer weiß, was für wilde Partys dort dann abgegangen sind, sobald wir den Stand verlassen hatten … winklaugh